Katharina Katz close.JPG
Mit EINFACH MACHEN möchten wir noch mehr tolle Frauen und Mädels inspirieren, ihren eigenen Weg zu gehen und mit ihrer Idee einfach mal loszulegen
— Katharina Marisa Katz, Autorin
 

DIE AUTORIN

Katharina Marisa Katz ist Autorin und Chefredakteurin von EINFACH MACHEN. Seit drei Jahren selbstständig, erarbeitet sie für Unternehmen und Verlage neue Formate für Onlinemagazine und Blogs und hilft bei der Contentstrategie, Planung und Umsetzung. Besonders spezialisiert hat sie sich auf den Bereich Food. Ob Videoproduktion, Entwicklung eines Rezeptes oder entsprechendes Styling, Katharinas Motto ist: einfach machen! 

DAS INTERVIEW

 

Wann und warum hast du dich Selbstständig gemacht?

 Credit: Katja Zimmermann | Flavour Magazin

Credit: Katja Zimmermann | Flavour Magazin

Ich habe 2013 in einer Führungsposition im Bereich PR und Content Marketing gearbeitet. Irgendwann stellte ich fest, dass ich zwar spannende Themen auf den Tisch bekam, ich sie aber eher plante und betreute. Mir fehlte der kreative Teil in meiner täglichen Arbeit. Darum gründete ich mit einer befreundeten Fotografin ein Onlinemagazin für Foodthemen, Flavour Magazin, für das wir schnell viel Aufmerksamkeit bekamen. Ich war für die Konzeption und die inhaltliche Umsetzung verantwortlich und recht bald kamen Anfragen von großen Unternehmen und anderen Magazinen, die ebenfalls auf der Suche nach neuen Ideen und Konzepten waren. Zunächst habe ich in meinem alten Job die Stunden reduziert und nebenbei erste Projekte umgesetzt. Das lief so gut und hat mir so viel Spass gemacht, dass ich mich 2014 entschieden habe, mich ganz auf meine Selbstständigkeit zu konzentrieren.

Was war die Initialzündung, der Moment, an dem du wusstest, ich mach das jetzt einfach?

Bildschirmfoto 2018-09-08 um 13.33.30.png

Ich habe immer mehr Anfragen bekommen und stand dann plötzlich vor der Entscheidung einen tollen Auftrag für einen großen Kunden zu machen oder es aus Zeitmangel zu lassen. Am nächsten Tag habe ich meine Kündigung eingereicht und dem Projekt zugesagt. Es war für mich die richtige Entscheidung, denn plötzlich hatte ich Zeit. Zeit für meine neuen Projekte, aber auch Ideen zu spinnen, mir Pitches zu überlegen, selbst aktiv zu werden. Und ich war plötzlich Ortsunabhängig, was ich einige Monate später direkt genutzt habe. Mein Mann und ich sind für zwei Monate um die Welt geflogen, auf der Suche nach den besten Food Spots, dem leckersten Essen und den schönsten Märkten. Singapur-Bali-Sydney-Melbourne-Hawaii-San Francisco-New York und London, darüber habe ich für ein Magazin die Kolumne „Mit der Gabel um die Welt“ geschrieben und war um ein paar wahnsinnig tolle Erfahrungen und zahlreiche Aufträge reicher.

 

Was war ein besonders schöner, spannender oder aufregender Moment in deiner Selbstständigkeit?

Auf jeden Fall die Weltreise, das war etwas ganz besonderes. Aber auch einen Auftrag mit einem Riesenbudget zu bekommen, den im Jahr davor noch Jung von Matt betreut hatte. So etwas macht stolz und mutig. Denn wenn so etwas klappt, was soll denn dann nicht klappen?

Pinata 1.jpg

Hast du schon einmal gezweifelt, ob es der richtige Weg für dich ist? Warum oder warum nicht?

Ich habe immer mal wieder gezweifelt! Wenn ein Auftrag kurzfristig platzt, wenn ein Kunde nicht bezahlt, wenn man mal wieder eine Verabredung absagen muss, weil ein wichtiger Auftrag dazwischen gekommen ist, das sind die Momente, in denen man sich fragt: Ist das wirklich das richtige? Besonders hart hat mich eine Steuernachzahlung getroffen, die ich in dem Ausmaß nicht kommen gesehen habe, danach habe ich mir von meinem Steuerberater alles noch einmal genau erklären lassen, damit mir das nicht noch einmal passiert.

Ich habe in den letzten Jahren einige sehr lukrative Jobangebote von Headhuntern bekommen mit Gehältern, die ich selbstständig nie im Leben verdienen würde. Für mich war es immer gut zu wissen, dass diese Option besteht. Annehmen wollte ich bisher jedoch keines der Angebote, dafür liebe ich meine Selbstständigkeit und die Freiheiten, die sie mir ermöglicht einfach zu sehr.

 

Du bist vor kurzem Mama geworden, wie hat das deinen Arbeitsalltag verändert?

Christmas Cookies Katharina Flick.JPG

Meine Tochter ist im Juli zur Welt gekommen, im September erscheint mein erstes Buch „Einfach Machen“ mit dem zugehörigen Presserummel, einer Launch Party und dieser Webseite. All das habe ich so gut es ging in meiner Schwangerschaft vorbereitet. Trotzdem habe ich die ersten E-Mails bereits im Wochenbett beantwortet. Das klingt vielleicht im ersten Moment stressig, aber ich konnte alles in meinem Tempo machen. Ich geniesse die gemeinsame Elternzeit mit meinem Mann sehr, freue mich aber auch, hin und wieder ein paar Stunden in meine alte Welt einzutauchen und ein paar Sachen zu organisieren. Man wird ja schliesslich nicht plötzlich ein anderer Mensch. Meine anderen Projekte habe ich jedoch die ersten 6 Monate auf Eis gelegt um mich ganz auf mein erstes Buch und unser Baby zu konzentrieren, beides Erfahrungen, die man so nur einmal im Leben macht und die ich auf keinen Fall verpassen möchte.

 

Was sind deine Top 3 Tipps, wenn man sich Selbstständig machen möchte

1. Planen

Es hilft ungemein, sich einmal in Ruhe mit einem Kaffee hinzusetzen und all die Gedankenfetzen, die einem im Kopf herumschwirren aufzuschreiben, zu sortieren und nach Prioritäten zu ordnen. So bekommst du einen Überblick, was wann gemacht werden muss, wo du Hilfe benötigst, wen du für welche Aufgabe kontaktieren musst und welche Deadlines es gibt. Das macht den Kopf frei und das Herz leichter. Einmal aufgeschrieben, wirkt vieles nicht mehr so erschlagend.

2. Hör auf dein Bauchgefühl

Du weißt schon selbst ganz gut, ob und wann du dir eine neue Herausforderung zutraust. Das hilft dir auch später in der Selbstständigkeit. Hör auf deinen Bauch, wenn es um einen neuen Kunden, ein aufregendes Projekt oder das Einstellen eines Mitarbeiters geht. Am Ende musst du all deine Entscheidungen in erster Linie vor dir selbst rechtfertigen und da wäre es ja schön blöd, wenn du nicht auf dich selbst gehört hast und dann etwas schief geht. Lieber voll dahinter stehen und wenn etwas nicht so läuft, weißt du aber immer, dass du die Entscheidung ganz bewusst getroffen hast.

3. Wie könnte es anders sein: Einfach Machen!

Du hast dir einen Plan gemacht, dein Bauch sagt dir: Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen. Dann bleibt dir nur noch eines zu tun: Loslegen. Einfach machen. Ganz viel ergibt sich im Prozess und du kannst dir immer und jederzeit Menschen wie Steuerberater, Anwälte oder Yogalehrer zur Hilfe holen!